Nomador blog

pexels-photo-1591939.jpeg
Sonntag, 18. September 2022 - House-sitters

Housesitting mit schwierigen Haustieren

In einer idealen Welt ist Housesitting eine Win-Win-Situation sowohl für die Hausbesitzer als auch für die Housesitter: Die Hausbesitzer können in dem Wissen in den Urlaub fahren, dass auf ihr Haus und ihre geliebten Haustiere aufgepasst wird, und die Housesitter können in einem schönen Haus wohnen, ohne Miete zu zahlen. Pelzige Begleiter zu haben, ist oft ein zusätzlicher Bonus! Es kommt jedoch vor, dass sich die vierbeinigen Gefährten als schwieriger erweisen als erwartet, und in manchen Fällen sogar als viel anstrengender, als es dem Sitter lieb ist. Schwierige Haustiere können von kranken Katzen, die täglich Medikamente erhalten müssen, über verhaltensauffällige Hunde bis hin zu großen Pferden reichen, die vielleicht mehr Pflege brauchen als ein Hamster oder ein Vogel. Was tun Sie also, wenn Sie auf ein tolles Angebot stoßen, aber in der Anzeige von schwierigen Haustieren die Rede ist?

Housesitter: Entscheiden Sie, womit Sie zufrieden sind

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie sich vor einem Hausbesuch entscheiden, wie viel Sie bereit sind, in Kauf zu nehmen. Sind Sie mit der Verabreichung von Medikamenten an Haustiere einverstanden? Können Sie sich um ein älteres Haustier kümmern, das während der Abwesenheit der Besitzer sterben könnte? Wie viele Haustiere können Sie betreuen? Manche Menschen ziehen es vor, sich nur um Katzen oder einen einzigen Hund zu kümmern, während andere Housesitter mit mehreren Hunden oder sogar einer Mischung aus Katzen und Hunden zurechtkommen. Und dann sind da noch die Nutztiere, die oft mehr Arbeit erfordern. Entscheiden Sie, bevor Sie einem Housesitting zustimmen, ob Sie sich zu 100 % sicher sind, dass Sie den Anforderungen der Besitzer und den Bedürfnissen der Haustiere gerecht werden können. Nehmen Sie sich die Zeit, die Anzeigen gründlich durchzulesen, und wählen Sie den richtigen Hausbesuch aus!

Hauseigentümer: Schwierigkeiten und seltsame Gewohnheiten vollständig offenlegen

Wenn Sie ein Hausbesitzer sind, ist es wichtig, dass Sie jede einzelne Eigenart und Angewohnheit der Tiere offenlegen, wenn Sie eine Anzeige für ein Housesitting aufgeben. Wenn alles, was schwierig erscheinen mag, von Anfang an vollständig offengelegt wird, stellen Sie bereits sicher, dass die sich bewerbenden Sitter Erfahrung mit schwierigen Haustieren haben und sich zutrauen, mit Ihrem Tier umzugehen.
Wenn Hausbesitzer potenzielle Schwierigkeiten nicht offenlegen, riskieren sie, dass die Housesitter vorzeitig abreisen, weil sie mit dem Haustier nicht zurechtkommen oder weil sie die Situation als zu schwierig empfinden, um damit umzugehen. Die frühzeitige Abreise eines Housesitters ist das Letzte, was Hausbesitzer wollen, während sie Tausende von Kilometern entfernt Urlaub machen - was natürlich sehr selten vorkommt, aber schließlich ist Housesitting ein kostenloser Austausch von Dienstleistungen, warum also sollten Menschen in einer Situation bleiben, in der sie sich nicht wohl fühlen?

Wählen Sie erfahrene Housesitter

Wenn Sie wissen, dass Ihr Haustier nicht einfach zu handhaben ist, seien Sie während des gesamten Bewerbungsverfahrens gründlich. Fragen Sie die Bewerber nach ihrer Erfahrung mit schwierigen Haustieren. Ein Babysitter, der zum ersten Mal auf ein Haustier aufpasst, gerät in dieser Situation viel eher in Panik als ein Babysitter, der bereits erfolgreich mit Haustieren zu tun hatte, die seltsame Angewohnheiten haben. Hausbesitzer sollten auch Gewohnheiten offenlegen, wie z. B. Haustiere, die gerne im Bett schlafen oder an bestimmte Fütterungsroutinen gewöhnt sind, z. B. Fleisch oder Reis für einen Hund zu kochen. Einige Housesitter gehen gerne auf solche besonderen Bedürfnisse ein, andere nicht. Wenn Sie solche Gewohnheiten nicht offenlegen, kann der Housesitter das Gefühl bekommen, dass er belogen wird. Transparenz trägt dazu bei, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen - etwas, das bei der Suche nach den richtigen Housesittern von entscheidender Bedeutung ist.

Wie man als Housesitter mit einer schwierigen Situation umgeht

Eine Hausbesitzerin, für die ich letztes Jahr in New York gesittet habe, war sich bewusst, dass ihr Hund Verhaltensprobleme hatte und sogar Medikamente gegen Angstzustände einnahm. Nach einer früheren Erfahrung mit einem Housesitter, der nach zwei Tagen wieder abreiste, weil er mit dem Hund nicht zurechtkam, wollte die Besitzerin sichergehen, dass der Hund und ich uns gut verstehen, bevor sie nach Europa abreiste. Auf diese Weise gab sie mir auch die Möglichkeit, den Hund vor dem Sitting kennen zu lernen und mir ein besseres Bild von der Situation zu machen, während ich den Sitting noch ablehnen konnte.

Während dieser Besuch ohne größere Zwischenfälle verlief, biss mich derselbe Hund gleich am ersten Tag eines weiteren Besuchs, zu dem ich mich bereit erklärt hatte. Die Besitzer waren in Südamerika, und ich musste einige Entscheidungen treffen:

  1. Sollte ich die Besitzer über den Vorfall informieren?
  2. Fühlte ich mich immer noch wohl dabei, das Housesitting zu beenden?

Dialog mit den Eigentümern

Wenn Sie mit einer solchen Situation konfrontiert werden, müssen Sie entscheiden, was zu tun ist, bevor der Housesitting-Aufenthalt zu einer unangenehmen Situation wird. Ein offenes Gespräch mit den Eigentümern ist wichtig, aber wenn Sie glauben, dass sie sich Sorgen machen, dass Sie das Schiff verlassen wollen, sollten Sie es ihnen nicht sagen.

Wenn die Situation wirklich schlimm ist und Sie beschließen, dass Sie nicht in der Lage sind, für die vereinbarte Zeit zu bleiben, geben Sie den Eigentümern eine angemessene Vorwarnung, damit sie eine andere Lösung finden können - natürlich mit Ihrer Hilfe.

In meinem Fall beschloss ich, mich nicht mit den Eigentümern in Verbindung zu setzen, um sie nicht zu beunruhigen und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihren Urlaub weiter zu genießen, aber ich informierte sie über den Biss und andere Dinge, die schief gelaufen waren, als sie von ihrer Reise zurückkehrten.

Es ist mir schon mehrfach passiert, dass mich ein Hausbesitzer nicht über Angewohnheiten seiner Haustiere informiert hat, die ich hätte kennen müssen: Katzen, die nicht in ihr Katzenklo pinkeln, sondern überall hin, Hunde, die mitten auf dem Spaziergang stur stehen bleiben und sich nicht überreden lassen, mit mir ins Haus zurückzukehren, Katzen, die sich weigerten, ihre Medikamente zu nehmen, und ein Hund, der mit Vorliebe Schuhe zerkaute, die draußen standen, um nur einige zu nennen.

Holen Sie sich Ratschläge von anderen Housesitters

Wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden, die Sie allein nicht bewältigen können, und wenn Sie die Besitzer nicht erreichen können, wenden Sie sich an die verschiedenen Housesitting-Gruppen auf Facebook, um Rat zu holen. Diese Foren mit Tausenden von Housesittern sind oft ein hervorragender Ort, um Empfehlungen von anderen Housesittern zu erhalten, die in der Vergangenheit mit ähnlichen Situationen zu tun hatten.

Wenn Sie wissen, wer früher für den Besitzer gesittet hat, können Sie sich auch an die früheren Sitter wenden und herausfinden, wie sie die Situation gemeistert haben.

Kontakt mit der Housesitting-Website

Wenn Sie den Housesitting-Aufenthalt über eine Housesitting-Website arrangiert haben, setzen Sie sich mit deren Kundendienst in Verbindung. Nomador hat einen Kontaktbereich direkt auf der Homepage.

Führen Sie Aufzeichnungen über alles, was geschieht

Wenn Ihr eigenes Hab und Gut durch das Haustier beschädigt oder sogar zerstört wird, machen Sie Fotos von allem, bewahren Sie Quittungen für die Reinigung auf, die Sie wegen des Haustiers durchführen mussten, und lassen Sie sich alle Kosten erstatten (falls Kosten entstehen).

Machen Sie sich auch Notizen über alles, was während des Housesittings passiert, damit Sie den Hausbesitzern Einzelheiten über Verhaltensweisen der Haustiere mitteilen können, die ihnen vielleicht nicht bekannt sind. Auf diese Weise können sie auch künftige Housesitter besser vorbereiten.

Geben Sie Ihren Haustieren viel Zuneigung

Nicht zuletzt ist es wichtig, den Haustieren viel Liebe zu geben, auch wenn Sie wütend auf sie sind oder sich über die Unordnung aufregen, die sie verursacht haben. Denken Sie daran, dass die Umstellung vom Leben mit ihren Besitzern auf das Leben mit Ihnen, einem völlig Fremden, für die Tiere stressig ist und dass sie eine Weile brauchen, um sich an die neue Situation zu gewöhnen.

Dani Heinrich 2016-de9b61c4.jpg

Dani Heinrich

Dani Heinrich ist die vagabundierende Autorin und Fotografin hinter [GlobetrotterGirls.com] (http://globetrottergirls.com/). Dani, die ursprünglich aus Deutschland stammt, verließ ihr Heimatland 2006 und ist seit 2010 Nomadin, als sie ihren Job in einem Unternehmen kündigte, um die Welt zu bereisen. Dani ist eine begeisterte Haussitterin, die sich um Katzen, Hunde, Vögel und Fische in Asien, Südamerika, Europa, den USA, Kanada und Mexiko gekümmert hat. Unter dem Motto 'One Globe. No Regrets" hat Dani über 60 Länder auf vier Kontinenten besucht und hat nicht vor, in nächster Zeit mit der Weltreise aufzuhören.

Diesen Artikel teilen :

Ein kostenloses Schnupper-Angebot um das Housesitting zu entdecken

VVerifizierte Bewertungen basierend auf realen Erfahrungen

Die Identitätprüfung ist für Housesitter erforderlich

7/7 E-Mail-Support in einem sicheren Netzwerk

Hoppla! Diese Funktion ist nur für angemeldete Benutzer verfügbar!

Melden Sie sich kostenlos an und nutzen Sie zusätzliche Funktionen wie das Setzen von Favoriten oder das Speichern Ihrer Suche bei der Suche nach Aufenthalten!